Aktuelle Entwicklungen im Recht der befristeten Arbeitsverhältnisse

Chancen und Risiken

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Insbesondere unter den 25 bis 34-jährigen Arbeitnehmern steht nahezu jeder fünfte Arbeitnehmer in einem befristeten Arbeitsverhältnis. Dies zeigt, wie praxisrelevant der befristete Arbeitsvertrag weiterhin ist.
Dennoch geht der Gesetzgeber als Leitbild vom unbefristeten Arbeitsverhältnis aus, was wiederum dazu geführt hat, dass die Rechtsprechung in den vergangenen Jahren bei der Beurteilung von befristeten Arbeitsverhältnissen außerordentlich aktiv gewesen ist.

Hervorzuheben ist dabei die neue „Ampelrechtsprechung“ des BAG im Bereich der „Kettenbefristungen“.

  

Themenauswahl:

  • Bedeutung von befristeten Arbeitsverhältnissen im Erwerbsleben
  • Aktuelle Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung,
    insbesondere unter Berücksichtigung der neuen „Ampelrechtsprechung“ des BAG zum institutionellen Rechtsmissbrauch
  • Stand der Rechtsprechung zum so genannten „Anschlussverbot“;
    „Aufstand des LAG Baden-Württemberg“, Vorlagebeschluss des ArbG Braunschweig, Bundesverfassungsgericht
  • Sachgrundlose Befristung – Grenze der tariflichen Regelungsbefugnis
  • Sachgrundbefristung versus Aufhebungsvereinbarung
  • „vorübergehender Mehrbedarf“
  • „Projektbefristung“ im Lichte neuer Rechtsprechung des BAG
  • Befristungsgrund „Stellvertretung“ im Wege der gedanklichen Zuordnung
  • Gründe in der Person des Arbeitnehmers
  • Sachgrund Gerichtsvergleich, ein Bumerang für den Arbeitgebervertreter?
  • Befristung auf Betriebsvereinbarungsebene, Altersgrenze
  • Ausblick zum Sachgrund der Eigenart der Arbeitsleistung bei Lizenzfußballspielern der Bundesliga („Fall Heinz Müller ./. FSV Mainz 05“)
  • Wirksamkeit einer Zweckbefristung,
  • Auflösende Bedingung
  • Heilung von formunwirksamen Befristungsabreden durch nachträgliche Befristungsabrede
  • Auslegung von Befristungsabreden

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
07.12.2018 13:00 - 18:30 Frankfurt Olaf Müller
27.10.2018 09:00 - 14:30 Düsseldorf Olaf Müller
26.10.2018 13:00 - 18:30 Essen Olaf Müller

Dauer:

5,0 Std.

Seminargebühren:

  • 199,00 € - je Teilnehmer
  • 169,00 € - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.