Fehlerquellen bei Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen

Beweismittel erfüllen häufig nicht den Anspruch an ein standardisiertes Messverfahren!

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Gerade bei amtlichen Messungen gibt es zahlreiche Fehlerquellen, vom Aufstellen der Messgeräte über die Durchführung der Messung bis hin zur Dokumentation, die es für den Mandanten aufzudecken gilt. Oftmals werden die im Rahmen von Gutachten bearbeiteten Bußgeldbescheide aufgrund festgestellter Messfehler wieder aufgehoben oder aber die Buße wird entsprechend zu Gunsten der Betroffenen gemildert.


Das Seminar stellt die verschiedenen Messmethoden zur Geschwindigkeits- und Abstandsmessung vor. Anhand konkreter Beispielsfälle werden die Fehlerquellen konkret aufgezeigt und Tipps zur sich daraus ergebenden Verteidigungsstrategie gegeben.

 

Themenauswahl:

  • Lichtschrankenmessverfahren
    besonders ES 3.0
  • Lasermessverfahren
    besonders Vitronic Poliscan und Handlasermessevrfahren
  • Abstands- und Geschwindigkeitsmessung durch stationäre Einrichtungen bzw. durch Nachfahren
  • Radarmessungen
  • Verfahrenstechnische Möglichkeiten
  • Tipps zur Optimierung der Verteidigungsstrategie
  • Fragestellungen des Verteidigers an den Messbeamten

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
30.11.2017 09:00 - 14:30 Weimar Olaf Neidel
01.12.2017 09:00 - 14:30 Dresden Olaf Neidel

Referenten:

Dauer:

5,0 Std.

Seminargebühren:

  • 179,00 € - je Teilnehmer
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen auf CD zum Selbstausdruck, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen mit Snacks.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.