Rechtsbeschwerde bei Verhängung eines Fahrverbots

Verteidigertipps zur Vermeidung eines Fahrverbots

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Nicht immer bringt die Verteidigung in der Tatsacheninstanz den für den Mandanten gewünschten Erfolg. 

Im Seminar werden aktuelle Rechtsprechung zu den Anforderungen an die Verfahrens- und Sachrüge und erfolgversprechende Verteidigungsansätze für das Rechtsbeschwerdeverfahren vorgestellt.

 

Themenauswahl:

  • Verhalten in der Hauptverhandlung
    im Hinblick auf die Rechtsbeschwerde: Bedeutung von Anträgen und Erklärungen der Verteidigung, neue Rechtsprechung im Beweisantragsrecht; Vorhalt, Verlesung, Verwertungsverbote, Widerspruchslösung und Rügeverlust, Protokollierung
  • Verfahrensrügen und Sachrüge
    Anforderungen an die Begründung, häufig vorkommende Verfahrensfehler und sachlich-rechtliche Fehler, Protokollrüge, Überprüfbarkeit des Prozessgeschehens (Beweisaufnahme) durch das Rechtsbeschwerdegericht, Bedeutung des Zweifelssatzes
  • Aktuelle Rechtsprechung zum Fahrverbot
    Entscheidungen zum Absehen vom Fahrverbot, Rechtsfolgen einer vorsätzlichen Ordnungswidrigkeit, Anforderungen an die Urteilsfeststellungen zur Identifizierung des Betroffenen, Zustellungsfragen, Vollmacht
  • Tipps für eine erfolgreiche Verteidigungsstrategie

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
15.09.2018 09:00 - 14:30 Erfurt Wolfgang Schwürzer

Dauer:

5,0 Std.

Seminargebühren:

  • 199,00 € - je Teilnehmer
  • 169,00 € - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen mit Snacks.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.