Unfallabwicklung mit Auslandsbeteiligung

Unfälle im Ausland - Unfälle mit Beteiligung von Ausländern

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Der Verkehrsunfall mit Auslandbezug ist ein komplexer Bereich, der Verursacher und Geschädigte zu gleichen Teilen betrifft. Die daran geknüpften Rechtsfragen sind vielfältig, insbesondere jene nach gerichtlicher Zuständigkeit, Gerichtsstand des Unfallbeteiligten und des Kfz-Haftpflichtversicherers sowie nach dem anwendbaren Haftungsrecht.

Das Seminar behandelt die speziellen Rechtsprobleme bei der Durchsetzung und Abwicklung von Ersatzansprüchen nach Auslandsunfall.

Themenauswahl:

  • Die „richtige“ Regulierung von Verkehrsunfällen mit Auslandsbezug
  • Versicherungsvertragliche Deckung für Auslandsunfälle
  • Auslandsspezifische Neuerungen durch die 4. Und 5. KH-Richtlinie
  • ROM-II Verordnung
  • EuGVVO
  • Aktuelle Rechtsprechung des EuGH
  • Grüne-Karte-System einschl. deren Internal und External Regulations
  • Entwicklungen zur Verbesserung des Versicherten- und Geschädigtenschutzes
  • Prozesstaktische Maßnahmen
  • Taktik und Methodik der Bearbeitung von Auslandsunfällen
  • Besonderheiten des Rechts am Unfallort

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
Für dieses Seminar stehen aktuell noch keine Termine fest.

Dauer:

5,0 Std.

Seminargebühren:

  • 179,00 € je Teilnehmer
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen mit Snacks.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.