Online: Nachehelicher Unterhalt kompakt 2021

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Das Unterhaltsrecht ist das „tägliche Brot“ des Familienrechtlers. Die Grundlagen sind daher bekannt. Allerdings zeigt das Unterhaltsrecht in beeindruckender Weise jeden Tag neu, dass eine systematische Herangehensweise erforderlich ist, um schnell fundierte Lösungen zu finden, die auch vor Gericht Bestand haben.

Besonders das Recht des nachehelichen Unterhalts ist geprägt von haftungsträchtigen Fallstricken:

-       Präklusion durch gerichtliche Entscheidungen

-       Bindungswirkung von Vergleichen

-       Vortragslast und Fallstricke bei Herabsetzung und Befristung gem. § 1578 b BGB

In der gerichtlichen Praxis offenbart sich häufig, dass die Missachtung des systematischen Ansatzes von Anspruchsgrundlage, Bedarf, Bedürftigkeit, Leistungsfähigkeit und Angemessenheit zu schweren Fehlern führen kann.

Das gilt es zu vermeiden!

Deshalb geht dieses Seminar das Unterhaltsrecht streng systematisch an.

Anhand der obergerichtlichen und höchstrichterlichen Rechtsprechung werden die aktuellen Fragen des nachehelichen Unterhalts systematisch besprochen. Ausgehend von der aktuellen Rechtsprechung, die bis zum Seminartag berücksichtigt wird, werden die aktuellen Fragen des Unterhaltsrechts aber auch Haftungsfallen und aktuelle Trends der obergerichtlichen und höchstrichterlichen Rechtsprechung besprochen.

Die Wissensvermittlung erfolgt praxisorientiert. Die Rechtsprechung wird im Hinblick auf die anwaltliche Beratungs- und Gerichtspraxis aufbereitet. Zu jedem besprochenen Fall sind die abschließenden Praxishinweise aus amtsrichterlicher Sicht die Essenz. Dabei profitieren sie vom kurzweiligen Vortragsstil des didaktisch erprobten und praxiserfahrenen Referenten.

 

Themenauswahl:

  • Neues zu § 1578b BGB wie z.B. Darlegungspflichten beim ehebedingten Nachteil, Herabsetzung unter Berücksichtigung des eheangemessenen Selbstbehalts
  • Bemessung des nachehelichen Unterhaltsbedarfs (konkret oder Quote)
  • Erwerbstätigenbonus im nachehelichen Unterhalt
  • Abänderungsverfahren
  • Tagesaktuelle Rechtsprechung auch zu weiteren Problemen der familiengerichtlichen Praxis

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent ESF
17.06.2021 16:00 - 18:30 Online Seminar Michael Schütz
02.12.2021 13:00 - 15:30 Online Seminar Michael Schütz

Referenten:

Dauer:

2,5 Std.

Seminargebühren:

  • 99,00 € - je Teilnehmer
  • 79,00 € - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. gesetzl. MwSt.

Bemerkungen:

Wichtige Hinweise zu Online Seminaren:

  • Ihr PC/Tablet/Smartphone muss über eine stabile Internetverbindung und Lautsprecher verfügen, evtl auch ein Mikrofon oder Headset (nicht unbedingt erforderlich).
  • Beachten Sie unsere Hinweise und laden Sie bitte die Desktop App auf Ihren PC.
  • Geben Sie in Ihrer Anmeldung unter "Hinweise/Kommentare", an mit welcher E-Mailadresse Sie an dem Online Seminar teilnehmen möchten.
  • Wenige Tage nach der Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung nebst Rechnung.
  • Nach Zahlungseingang erhalten Sie ca. 1  Werktag vor dem Seminar eine Einladung per E-Mail unter Mitteilung Ihres Zugangscodes sowie das Seminarskript als PDF-Datei.
    Bitte den Spam-Ordner kontrollieren, falls Sie keine E-Mail erhalten!
  • Am Seminartag ist der "virtuelle Tagungsraum" 30 Minuten vor Beginn des Seminars geöffnet. Bitte melden Sie sich frühzeitig mit Ihrem Zugangscode an.
  • Dann geht´s los!

Weitere Seminare:

Online Seminar