Online: Dauerbrenner Gerichtsvollziehervollstreckung

Das müssen Praktiker wissen!

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Eine auf den Einzelfall ausgelegte Beauftragung des Gerichtsvollziehers mit der zwangsweisen Forderungsbeitreibung steigert nicht nur den Vollstreckungserfolg, sondern verhindert auch, dass sich insb. Anwaltskanzleien einem Haftungsrisiko aussetzen oder zukünftige Mandate verlieren.

Wie aber lässt sich heute überhaupt noch möglichst effektiv vollstrecken?

Durch gekonnte Antragstellungen und vor allem gezielte Vorgehensweisen lassen sich mögliche Gestaltungsmöglichkeiten effektiv und gewinnbringend für den Gläubiger und damit auch für seinen (anwaltlichen) Vertreter nutzen. Das Seminar zeigt Möglichkeiten auf, wie Sie Ihre Erfolgsquote steigern können.

Vorkenntnisse im Vollstreckungsrecht sind vorteilhaft!

Hilfestellung auch nach Seminarende!

 

Themenauswahl:
 

Übersicht über die Möglichkeiten der Mobiliarvollstreckung

  • Antragstellung
  • Durchführung / Dauer / Rechtsmittel
  • Besonderheiten
  • Verwertungsarten

Vermögensauskunft und Verhaftung

  • Vermögensauskunft nach § 802c ZPO oder § 807 ZPO?
  • Was wenn der Schuldner unbekannt verzogen ist?
  • Teilnahme am Termin möglich und sinnvoll?
  •  Was, wenn keine Teilnahme möglich?
  •  Hinterlegung und Anforderung der Vermögensauskunft
  • Schuldnerverzeichnis: Einsichtnahme sinnvoll? Für wen?
  • Nachbesserung / Ergänzung – wann und möglichst vermeiden
  • Erneute Vermögensauskunft – möglich vor Ablauf der Sperrfrist?
  • Die Verhaftung – kommt es dazu überhaupt? Haftbefehl wie genau nutzen?

Drittauskünfte

  • Voraussetzungen 
  • Wie und wann am Effektivsten anfordern und nutzen
  • Inhalt und Verarbeitung der erlangten Informationen – insb. Stichwort: Verfügungsberechtigung
  • Drittauskünfte vs. Haftbefehl

Gütliche Erledigung

  • Stets ausschließen oder wie gezielt nutzen?
  • Isolierte gütliche Erledigung statt Kombiauftrag?
    Wann sinnvoll – auch aus Gebührensicht

Der Gerichtsvollzieher bei der Zug um Zug Vollstreckung

  • Kein Annahmeverzug im Vorfeld festgestellt – was jetzt?

Tipps: Zur effektiven Beauftragung des Gerichtsvollziehers

Aktuelle Rechtsprechung und Diskussionsrunde

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent ESF
28.10.2021 09:30 - 14:00 Online Seminar Frank Amshove

Dauer:

4,0 Std.

Seminargebühren:

  • 189,00 € - je Teilnehmer
  • 169,00 € - jeder weitere Teilnehmer der Kanzlei od. Mehrbucher ab dem 2. Seminar im Kalenderjahr 
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. gesetzl. MwSt.

Bemerkungen:

Wichtige Hinweise zu Online Seminaren:

  • Ihr PC/Tablet/Smartphone muss über eine stabile Internetverbindung und Lautsprecher verfügen, evtl auch ein Mikrofon oder Headset (nicht unbedingt erforderlich).
  • Beachten Sie unsere Hinweise und laden Sie bitte die Desktop App auf Ihren PC.
  • Geben Sie in Ihrer Anmeldung unter "Hinweise/Kommentare", an mit welcher E-Mailadresse Sie an dem Online Seminar teilnehmen möchten.
  • Wenige Tage nach der Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung nebst Rechnung.
  • Nach Zahlungseingang erhalten Sie ca. 1  Werktag vor dem Seminar eine Einladung per E-Mail unter Mitteilung Ihres Zugangscodes sowie das Seminarskript als PDF-Datei.
    Bitte den Spam-Ordner kontrollieren, falls Sie keine E-Mail erhalten!
  • Am Seminartag ist der "virtuelle Tagungsraum" 30 Minuten vor Beginn des Seminars geöffnet. Bitte melden Sie sich frühzeitig mit Ihrem Zugangscode an.
  • Dann geht´s los!