Online: Pandemie Strafrecht

Besondere Straf- und Bußgeldvorschriften sowie aktuelle Kiminalitätsfelder in Zeiten der Pandemie

Zurück zur Übersicht

Seminarbeschreibung

Die Corona-Viruspandemie hat das Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht nur geringfügig erweitert, gleichwohl in vergleichsweiser kurzer Zeit zu zigtausenden neuen Straf- und Bußgeldverfahren geführt. Dabei sind nicht nur zahlreiche Vermögensdelikte mit Corona-Bezug zu verzeichnen, sondern auch eine kaum zu überblickende Menge an Straftaten, die dem mittlerweile in der Praxis gebräuchlichen Begriff des Pandemiestrafrechts zuzuordnen sind. Hierzu zählen zum Teil Straf- und Bußgeldtatbestände, die zuvor ein totales Nischendasein fristeten, nun jedoch aufgrund der Vielzahl entsprechender Verfahren enorme Praxisrelevanz erlangt haben.

Das Seminar stellt die besonders praxisrelevanten Straf- und Bußgeldtatbestände im Kontext zu pandemiebezogenen Kriminalitätsphänomenen und einschlägigen Ordnungswidrigkeiten praxisnah dar und gibt Anregungen zu effizienter Strafverteidigung in entsprechenden Verfahren.

 

Themenschwerpunkte:

  • Straftaten und Ordnungswidrigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz und den Corona-Schutz-Verordnungen der Länder, z.B. Ahndung von Verstößen gegen die Maskenpflicht, Quarantäneanordnungen, Ausgangssperren
  • Straftaten aus der „Querdenker-Szene“, z.B. Volksverhetzung durch Verbreitung von Verschwörungserzählungen, öffentliche Aufforderung zu Straftaten, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Verstöße gegen Versammlungsrecht
  • Straftaten im Zusammenhang mit der Corona-Schutzimpfung und der Impfdokumentation, insbesondere Kauf und Nutzung gefälschter Impfpässe, insbesondere auch grenzüberschreitende Sachverhalte und internationales Strafrecht
  • Straftaten nach dem Medizinproduktegesetz, insbesondere Verkauf untauglicher oder falsch zertifizierter Masken, Anpreisung von Corona-Wundermitteln
  • Verhältnis zu allgemeinen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten, z.B. Geschwindigkeitsüberschreitungen nach Beginn der Ausgangssperre
  • Möglichkeiten effizienter Verfahrenserledigung aufgrund verfassungsrechtlicher Unklarheiten

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent ESF
04.10.2021 10:00 - 12:30 Online Seminar Oliver Chama

Dauer:

2,5 Std.

Seminargebühren:

  • 99,00 € - je Teilnehmer
  • 79,00 € - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. gesetzl. MwSt.

Bemerkungen:

Wichtige Hinweise zu Online Seminaren:

  • Ihr PC/Tablet/Smartphone muss über eine stabile Internetverbindung und Lautsprecher verfügen, evtl auch ein Mikrofon oder Headset (nicht unbedingt erforderlich).
  • Beachten Sie unsere Hinweise und laden Sie bitte die Desktop App auf Ihren PC.
  • Geben Sie in Ihrer Anmeldung unter "Hinweise/Kommentare", an mit welcher E-Mailadresse Sie an dem Online Seminar teilnehmen möchten.
  • Wenige Tage nach der Anmeldung erhalten Sie die Anmeldebestätigung nebst Rechnung.
  • Nach Zahlungseingang erhalten Sie ca. 1  Werktag vor dem Seminar eine Einladung per E-Mail unter Mitteilung Ihres Zugangscodes sowie das Seminarskript als PDF-Datei.
    Bitte den Spam-Ordner kontrollieren, falls Sie keine E-Mail erhalten!
  • Am Seminartag ist der "virtuelle Tagungsraum" 30 Minuten vor Beginn des Seminars geöffnet. Bitte melden Sie sich frühzeitig mit Ihrem Zugangscode an.
  • Dann geht´s los!

Weitere Seminare:

Online Seminar