Aktuelle Entwicklungen im Recht der befristeten Arbeitsverhältnisse

Neue gesetzliche Regelungen,
brandaktuelle Rechtsprechung des BVerfG sowie des BAG

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Erst jüngst wurde von der BReg auf eine entsprechende Anfrage hin bekannt gegeben, dass in 2017 annähernd jede zweite Neuanstellung befristet gewesen ist. Insbesondere junge Menschen unter 25 Jahren sind davon betroffen. Das zeigt, welche enorme praktische Bedeutung befristeten Arbeitsverhältnissen im Arbeitsleben und damit auch in der arbeitsrechtlichen Praxis beizumessen ist.

Auch die Koalition hat sich des Themas angenommen und neue (schärfere) Regelungen bei befristeten Arbeitsverhältnissen angekündigt.

Schließlich ist auch die Rechtsprechung des BAG und insbesondere die des BVerfG aktiv gewesen und hat sich ebenfalls der Problematik des Missbrauchs von Befristungen mit und ohne Sachgrund angenommen.

Das Seminar wird sich sowohl mit den anstehenden neuen gesetzlichen Regelungen, wie auch mit der jüngsten Rechtsprechung des BVerfG sowie des BAG zum Missbrauch von Befristungsabreden befassen. Auch der EuGH hat sich einmal mehr mit befristeten Arbeitsverhältnisses befasst (Befristung über die Regelaltersgrenze hinaus), worauf im Rahmen der Veranstaltung ebenfalls eingegangen werden soll.

  

Themenauswahl:

  • Bedeutung von befristeten Arbeitsverhältnissen im Erwerbsleben,
  • Aktuelle Entwicklungen in der Gesetzgebung (Koaltionsvertrag) und Rechtsprechung von EuGH und BAG zur sachgrundlosen Befristung und insbesondere zum Anschlussverbot,
  • Kettenbefristung, „Ampelrechtsprechung“ des BAG ,
  • Sachgrundlose Befristung – Grenze der tariflichen Regelungsbefugnis,
  • Sachgrundlose Befristung versus Aufhebungsvereinbarung,
  • Sachgrundbefristungen – „vorübergehender Mehrbedarf“,
  • „Projektbefristung“ im Lichte der neuen Rechtsprechung des BAG,
  • Erprobung „Orchestermusiker“,
  • Unmittelbare und mittelbare Stellvertretung, gedankliche Zuordnung, u.a.,
  • Gründe in der Person des Arbeitnehmers,
  • Eigenart der Arbeitsleistung unter besonderer Berücksichtigung der neuen BAG-Rechtsprechung zum „Lizenzfußballspieler“,
  • Gerichtsvergleich – ein Bumerang für den Arbeitgeber?
  • Altersbefristung über die Regelaltersgrenze hinaus – Signale aus Luxemburg,
  • Wirksamkeit einer Zweckbefristung,
  • Auflösende Bedingung,
  • Heilung von formunwirksamen Befristungsabreden durch nachträgliche Befristungsabrede,
  • Auslegung von Befristungsabreden,
  • Prozessuales Instrument des „nicht-mehr-wissens“!

  

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
08.11.2019 13:00 - 18:30 München Olaf Müller
09.11.2019 09:00 - 14:30 Nürnberg Olaf Müller

Dauer:

5,0 Std.

Seminargebühren:

  • 199,00 € - je Teilnehmer
  • 179,00 € - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und  Kaffeepause.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Weitere Seminare: