Aktuelles Unterhaltsrecht 2020

Aktuelle Trends und Haftungsfallen

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Das Unterhaltsrecht ist das „tägliche Brot“ des Familienrechtlers. Die Grundlagen sind daher bekannt. Allerdings zeigt das Unterhaltsrecht in beeindruckender Weise jeden Tag neu, dass eine systematische Herangehensweise erforderlich ist, um schnell fundierte Lösungen zu finden, die auch vor Gericht Bestand haben.

In der gerichtlichen Praxis offenbart sich häufig, dass die Missachtung des systematischen Ansatzes von Anspruchsgrundlage, Bedarf, Bedürftigkeit, Leistungsfähigkeit und Angemessenheit zu schweren und zum Teil Haftungsansprüche auslösenden Fehlern führt.

Deshalb geht dieses Seminar das Unterhaltsrecht streng systematisch an.

Anhand der obergerichtlichen und höchstrichterlichen Rechtsprechung werden die aktuellen Fragen sowohl des Ehegatten- als auch des Verwandtenunterhalts (Kindes- und Elternunterhalt) systematisch besprochen. Dabei werden die Unterschiede zwischen den Unterhaltsarten deutlich gemacht und die Frage der Übertragbarkeit der Rechtsprechung auf (scheinbar) vergleichbar gelagerte Fälle in den Fokus genommen.

Ausgehend von der aktuellen Rechtsprechung, die bis zum Seminartag berücksichtigt wird, werden die aktuellen Fragen des Unterhaltsrechts aber auch Haftungsfallen und aktuelle Trends der obergerichtlichen und höchstrichterlichen Rechtsprechung besprochen.

Die Wissensvermittlung erfolgt praxisorientiert. Die Rechtsprechung wird im Hinblick auf die anwaltliche Beratungs- und Gerichtspraxis aufbereitet. Zu jedem besprochenen Fall sind die abschließenden Praxishinweise aus amtsrichterlicher Sicht die Essenz.

Dabei profitieren sie vom kurzweiligen Vortragsstil des didaktisch erprobten und praxiserfahrenen Referenten.

 

Themenauswahl:

  • Berücksichtigung von Tilgungsleistungen bei Bedarf und Leistungsfähigkeit
  • Neue Entwicklungen beim Wohnvorteil
  • Neues zu § 1578b BGB (z.B. Darlegungspflichten beim ehebedingten Nachteil)
  • Wechselwirkungen § 1578b und Versorgungsausgleich
  • Neues zur Erwerbsobliegenheit (Unterschiede bei Kindes- und Ehegattenunterhalt)
  • Fiktive Erwerbseinkünfte bei Bedarf und Leistungsfähigkeit
  • Tipps und Tricks zur Verfahrenskostenhilfe beim Unterhalt
  • Neues zum Ausbildungsunterhalt
  • Einstweiliger Rechtsschutz contra Hauptsacheverfahren
  • Abänderungsverfahren

Tagaktuelle Rechtsprechung zu weiteren Problemen der familiengerichtlichen Praxis

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent ESF
17.09.2020 09:00 - 16:00 Portugal Michael Schütz

Referenten:

Dauer:

6,0 Std.

Seminargebühren:

  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
  • Preis Portugal...mehr
Seminargebühren zzgl. gesetzl. MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    6 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen mit Snacks
  • inkl. Mittagessen
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.


 

Weitere Seminare:

Portugal