Sachbearbeiter Zwangsvollstreckung

mit Zertifikat (3 Tage)
Jeder Seminarteil auch einzeln buchbar! 

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Für den Auftraggeber in der heutigen Zeit eine erfolgreiche Zwangsvollstreckung durchzuführen, wird zunehmend schwieriger.
Daher erfordert die effektive Zwangsvollstreckung umfassende Kenntnisse der immer komplexer werdenden Materie, Neuerungen durch Gesetzesänderungen und die aktuelle obergerichtliche und höchstrichterliche Rechtsprechung, um die besonderen Vollstreckungsmöglichkeiten effektiv auszuschöpfen .

Um diese besondere Qualifizierung zu erreichen, bieten wir spezielle Intensivseminare an, die aus 3 ganztägigen Seminarteilen bestehen.

Anhand von zahlreichen Beispielen, praktischen Übungen und unter Einbeziehung aktueller Rechtsprechung und Gesetzesänderungen werden besondere Kenntnisse in der Zwangsvollstreckung vermittelt. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer viele praktische Tipps zum taktisch erfolgreichen Vorgehen.

Teilnehmer aller drei Seminarteile erhalten nach Abschluss des dritten Teils ein Zertifikat über die qualifizierte Weiterbildung.

Teilnehmer:
Rechtsanwaltsfachangestellte, Mitarbeiter von Unternehmen und Banken,
Vorbereitung auf das Studium zum Rechtsfachwirt.

Grundlagenkenntnisse im Vollstreckungsrecht sind erforderlich!

 

 

Teil 1  - Mobiliarvollstreckung             

  • Aktuelle Fragen zu den Vollstreckungsvoraussetzungen
  • Grundsätze der Vollstreckung, Regelbefugnisse des Gerichtsvollziehers
  • Wann Vermögensauskunft nach § 802c ZPO oder § 807 ZPO?
    Wann e.V. nach § 836 III ZPO?
  • Fragenkatalog für die Vermögensauskunft
  • Information über Drittauskünfte nach § 802I ZPO
  • Gütliche Erledigung sowie Vollstreckungsaufschub
  • Möglichkeiten für den Gläubiger zur Steuerung des Vollstreckungsauftrags;
    welche Anträge sind sinnvoll?
  • Auskünfte Dritter, e.V. nach § 836 ZPO sowie Vollstreckungsschutz, Schuldnerkartei,
  • Mietrechtsänderungsgesetz und die Auswirkungen auf die Räumungsvollstreckung
  • NEU: Sicherungsanordnung!
  • Grundzüge der Forderungspfändung (vorläufiges Zahlungsverbot, Pfändungsbeschluss, Überweisungsbeschluss „zur Einziehung“ und „an Zahlung statt“, Teilpfändung – Vollpfändung, Rangfolge, Zusammentreffen von Abtretungen und Pfändungen.

 

Aktuelle Gesetzesänderungen in Teil 2) und 3)

  • Zweite Zahlungsrichtlinie auf den Weg gebracht
    Neue Haftungsregelungen
    Haftungsbegrenzung
    Neue Beweislastregelung
  • Reform des Insolvenzanfechtungsrechts
  • Reform der Vermögensabschöpfung per 1.7.2017

 

Teil 2 - Perfekte Forderungspfändung

  • Richtige Berechnung bei Pfändung von Lohn / Gehalt
    Musteranschreiben für Drittschuldner
  • Der amtliche Vordruck, Hilfe oder Hemmnis, Probleme und Chancen der Gläubiger
  • Drittschuldnererklärung (§840 ZPO) notwendig oder e.V. § 836 Abs. 3 ZPO
  • Pfändungs- und Überweisungsbeschlüsse nach §§ 850c und § 850 d ZPO
  • Zustellungsauftrag an den Gerichtsvollzieher
  • Mitpfändung des Herausgabeanspruchs der Lohnabrechnung, wie lese ich diese, wie ist die Rangfolge bei mehreren Pfändungenwelche, Hilfsmöglichkeiten für den Gläubiger, §§ 853, 872 ff. ZPO, neue Pfändungstabelle und ihre Auswirkungen auf die Kontopfändungen
  • Zugriff auf sonst unpfändbares Vermögen durch gezielte Anträge, §§ 850 c Abs. 4, § 850 f Abs. 2 ZPO u.s.w.Pfändung sonstiger Vermögenswerte
  •  

Fortsetzung in Teil 3

 

    Teil 3 - ZV gegen Gesellschafter/en
                 Immobiliarvollstreckung

    • Zwangshypothek, wie geht es weiter? Zwangsversteigerung eines Grundstücks. Antrag, einstweilige Einstellung, Wertermittlung, geringstes Gebot, Bietestunde, Sicherheitsleistung,  Zuschlag
    • Vollstreckung gegen Gesellschaften
      (GmbH, GbR, oHG, KG)
    • Haftung der Erben von Gesellschaftsanteilen bei GmbH, GbR, oHG und KG
    • Vollstreckung in grundstücksgleiche Rechte, Zwangshypothek
    • Pfändung von Hypotheken-, Grund- und Rentenschulden, Eigentümergrundschulden, sonstiger Anwartschaftsrechte
    • Herausgabevollstreckung, vertretbare, unvertretbare Handlungen, Unterlassungen

     

    Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

    Datum Uhrzeit Ort Referent
    05.12.2018 09:00 - 15:00 Hamburg Johannes Kreutzkam
    13.12.2018 09:00 - 15:00 Hamburg Johannes Kreutzkam
    24.11.2018 09:00 - 15:00 Nürnberg Stefan Geiselmann
    08.12.2018 09:00 - 15:00 Nürnberg Stefan Geiselmann
    03.04.2019 12:00 - 18:00 Stuttgart Johannes Kreutzkam
    21.05.2019 12:00 - 18:00 Stuttgart Johannes Kreutzkam
    04.06.2019 12:00 - 18:00 Stuttgart Johannes Kreutzkam
    08.05.2019 12:00 - 18:00 Hannover Johannes Kreutzkam
    22.05.2019 12:00 - 18:00 Hannover Johannes Kreutzkam
    05.06.2019 12:00 - 18:00 Hannover Johannes Kreutzkam
    22.06.2019 09:00 - 15:00 Köln Stefan Geiselmann
    29.06.2019 09:00 - 15:00 Köln Stefan Geiselmann
    06.07.2019 09:00 - 15:00 Köln Stefan Geiselmann
    05.04.2019 12:00 - 18:00 München Stefan Geiselmann
    12.04.2019 12:00 - 18:00 München Stefan Geiselmann
    10.05.2019 12:00 - 18:00 München Stefan Geiselmann
    28.09.2019 09:00 - 15:00 Leipzig Stefan Geiselmann
    09.11.2019 09:00 - 15:00 Leipzig Stefan Geiselmann
    23.11.2019 09:00 - 15:00 Leipzig Stefan Geiselmann
    12.10.2019 09:00 - 15:00 Mannheim Stefan Geiselmann
    26.10.2019 09:00 - 15:00 Mannheim Stefan Geiselmann
    16.11.2019 09:00 - 15:00 Mannheim Stefan Geiselmann
    23.10.2019 09:00 - 15:00 Berlin Johannes Kreutzkam
    13.11.2019 09:00 - 15:00 Berlin Johannes Kreutzkam
    27.11.2019 09:00 - 15:00 Berlin Johannes Kreutzkam

    Dauer:

    16,0 Std.

    Seminargebühren:

    • 569,00 € - Gesamtlehrgang (3 Tage)
    • 529,00 € - jeder weitere Teilnehmer der Kanzlei od. Mehrbucher ab dem 2. Seminar im Kalenderjahr 
    • 210,00 € - Einzeltag
    • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
    Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

    Bemerkungen:

    Leistungen:

    • Im Seminarpreis enthalten sind Tagungsgetränke, 2 Kaffeepausen mit kl. Snack (kein Mittagessen), umfangreiche Seminarunterlagen mit vielen Checklisten und Musteranträgen,
    • Teilnahmebescheinigung bzw. bei Teilnahme an allen drei Seminarteilen, ein Zertifikat über die Weiterbildung zum „Sachbearbeiter/in Zwangsvollstreckung“.
    • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren!
      Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.