Aktuelles bei Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen

Neue Rechtsprechung & Gesetzgebung -
Verteidigungsstrategien

Zurück zur Übersicht

Seminarbeschreibung:

Das Seminar vermittelt einen praxisrelevanten Überblick über aktuelle Entwicklungen auf dem Gebiet des Wirtschaftsstrafrechts. Unter Berücksichtigung der höchstrichterlichen Rechtsprechung sollen insbesondere typischerweise auftretende Problemkonstellationen diskutiert und konkrete Verteidigungsansätze aufgezeigt werden.

Ein Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf der strafrechtlichen Vermögensabschöpfung, die in Wirtschaftsstrafverfahren regelmäßig früher oder später zum „Thema“ wird. Die hohe Anzahl der zwischenzeitlich hierzu ergangenen Entscheidungen zeigt, wie „fehlernanfällig“ dieses Rechtsinstitut für den Praktiker nach wie vor sein kann.

Daneben wird ausführlich das laufende Gesetzgebungsverfahren zum „Unternehmensstrafrecht“ (Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung der Unternehmenskriminalität) behandelt. Dieser verfolgt das Ziel, die Sanktionierung von Unternehmen/Verbänden auf eine eigenständige gesetzliche Grundlage zu stellen, sie dem Legalitätsprinzip zu unterwerfen und durch ein verbessertes Instrumentarium eine angemessene Ahndung von Verbandsstraftaten zu ermöglichen.

 

Themenauswahl:
(Schwerpunktsetzung je nach Interesse der Teilnehmer möglich) 

  • Strafrechtliche Vermögensabschöpfung
    * Erfolgreiche Verteidigung gegen vorläufige
      Sicherungsmaßnahmen
    * Ausschluss von Einziehungsmaßnahmen – 
      Verteidigungsstrategien
    * Zutreffende Bestimmung der Höhe des
     „Erlangten“ (Bruttoprinzip)
    * Selbständiges Einziehungsverfahren
    * Verteidigung in der Strafvollstreckung
    * Gebühren des Verteidigers
  • Aktueller Stand des Gesetzgebungsverfahrens zum Unternehmensstrafrecht
    (Überblick, Schnittstellen zur Compliance/Internal Investigation, Kritik)
  • Highlights aus dem Bereich des Korruptionsstrafrecht
  • Verteidigungsansätze im Insolvenzstrafrecht
    (Insolvenzverschleppung, Bankrotttatbestände)
  • Ausgewählte StPO-Probleme in Wirtschaftsstrafverfahren
    (u.a. Beweisanträge in Massenbetrugsverfahren)

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
26.06.2020 08:30 - 17:30 Köln Markus Meißner
27.06.2020 08:30 - 17:30 Dortmund Markus Meißner

Dauer:

7,5 Std.

Seminargebühren:

  • 289,00 € (7,5 Std.) - pro Teilnehmer
  • 249,00 € (7,5 Std.) - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag
Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    7,5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen mit Snacks.
  • Inkl. Mittagessen 
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.