Umweltstrafrecht - ein Überblick!


Zurück zur Übersicht

Seminarbeschreibung:

Während die umweltstrafrechtlichen Vorschriften früher häufig stiefmütterlich behandelt wurden, ist heute bei den zuständigen Behörden und der Justiz ein umfassendes Fachwissen vorhanden. Die Zahl umweltstrafrechtlicher Verfahren nimmt stetig zu.

Das Seminar vermittelt Ihnen einen Überblick zum Kern der umweltstrafrechtlichen Vorschriften und gibt Handlungsempfehlungen für den Fall der Einleitung eines Verfahrens gegen Unternehmen, deren Mitarbeiter oder Geschäftsführer.

 

 

Themenauswahl:

Überblick

  • Ziele des Gesetzgebers
    Oberstes Ziel des Gesetzgebers ist der Schutz der Umwelt. Hierzu setzt er umfassende und starke Sanktionierungen ein.
  • Umwelt vs. Betriebswirtschaft
    In der Regel führt jedes Wachstum der Wirtschaft zu einer Schädigung der natürlichen Ressourcen. Mittels des Umweltstrafrechtes sollen die Beeinträchtigungen in einem möglichst geringen Rahmen gehalten werden.
  • Strafrecht vs. Öffentliches Recht
    Das Umweltstrafrecht ist eng mit der Frage einer ordnungsgemäßen Genehmigung und damit mit dem öffentlichen Recht verzahnt. Häufig führen behördliche Kontrollen und andere Maßnahmen zu Strafverfahren.
  • Typische Probleme: Aus der Praxis für die Praxis
    Nicht immer berücksichtigt das Umweltstrafrecht in ausreichendem Maße die praktischen Probleme. Wer einen Container mit Bauschutt auflädt und wegfährt, hat eben nicht immer die Zeit und die Gelegenheit, den Inhalt auf eine mögliche Gefährlichkeit zu prüfen. Solche ganz praktischen Probleme gibt es haufenweise.
  • Deliktstypen

 

Strafbarkeit nach Schutzobjekten

  •  Wasser, § 324 StGB
    Jede unbefugte und nachteilige Veränderung eines Gewässers wird durch § 324 StGB unter Strafe gestellt. Ein weiter Tatbestand mit einem hohen Strafbarkeitsrisiko.
  • Boden, § 324a StGB
    Umfassender Schutz des Bodens beabsichtigt § 324a StGB – aber definiert nicht einmal, was unter dem Begriff „Boden" zu verstehen ist.
  • Luft, § 325 StGB
    Dass die Reinheit unserer Luft ein großes Thema ist, wissen wir nicht erst seit dem einen oder anderen Abgas – Skandal. Aber es droht auch ein Strafbarkeitsrisiko.
  • Schutzgebiet, § 329 StGB
    Besondere Schutzgebiete wie zB Naturschutzgebiete sollen umfassend geschützt werden – aber nur, wenn die sie schädigenden Handlungen verbotswidrig sind. Aber wann sind solche Handlungen verbotswidrig ?

 

Strafbarkeit verbotener Tätigkeiten

  • Lärm
    Das schlichte Verursachen von Lärm ist bereits strafbar, es sei denn, erhält sich im Rahmen dessen, was ( öffentlich-rechtlich ) genehmigt ist. Eine umfassende Betrachtung ist damit erforderlich. Gott sei Dank sind wenigstens bestimmte Verkehrsmittel ausgenommen.
  • Beseitigung von Abfall, § 326 StGB
    Per se ist jegliche Form von Abfallentsorgung strafbar, es sei denn, sie findet genehmigt und unter Berücksichtigung der geltenden Richtlinien statt.
  • Betreiben einer Anlage, § 327 StGB
    Die Genehmigungslage eines Unternehmens ist das non-plus-ultra. Bereits eine kleine Menge nicht von der Genehmigung gedeckten Abfalles kann große Probleme verursachen.
  • Umgang mit gefährlichen Stoffen, § 328 StGB
  • Freisetzen von Gift, § 330a StGB

 

Verteidigungsstrategien

Eine sinnvolle Verteidigung ohne umweltrechtliche Expertise ist kaum möglich. Häufig werden durch wenig sachgerechte Maßnahmen neue Baustellen geöffnet.

Das Seminar vermittelt, wie Sie eine mögliche Verteidigungsstrategie aufbauen können.

Auch der Blick über den ( strafrechtlichen ) Tellerrand fehlt nicht.

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent
29.11.2019 08:30 - 17:30 Düsseldorf Stefan-Marc Rehm
06.12.2019 08:30 - 17:30 München Stefan-Marc Rehm

Dauer:

7,5 Std.

Seminargebühren:

  • 289,00 € (7,5h) - pro Teilnehmer
  • 249,00 € (7,5h) - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • Inkl. Mittagessen
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag

Seminargebühren zzgl. 19% MwSt.

Bemerkungen:

Ablauf jeweils::
08.30 bis 10.30 Uhr Vortrag
10.30 bis 10.45 Uhr Kaffeepause
10.45 bis 13.45 Uhr Vortrag
- 5 Stunden -
13.45 bis 14.45 Uhr Mittagsessen
14.45 bis 16.00 Uhr Vortrag
16.00 bis 16.15 Uhr Kaffeepause
16.15 bis 17.30 Uhr Vortrag