Neues zu Beweisverwertungsverboten im Strafverfahren

Neue höchstrichterliche Entscheidungen

Zurück zur Übersicht

Seminarinhalt:

Die Hauptverhandlung ist im Strafprozess das Forum, vor dem sich das Schicksal des Angeklagten entscheidet.

Daher ist hier der Verteidiger ganz besonders gefordert!

Im Seminar wird zunächst die Basis der Verwertungsverbotsdogmatik erläutert. Aufbauend hierauf werden einzelne Entscheidungen aus der Rechtsprechung des BGH vorgestellt und analysiert. Schließlich wird die Rechtslage nach dem neuen Recht der Pflichtverteidigung ausgelotet.

 

Themenauswahl:

  • Rechtliche Hinweise im Strafverfahren (§ 265 StPO):

    Rechtliche Hinweise sind rechtspraktisch wichtig, damit die Verteidigung nicht gegen Windmühlenflügel kämpft. Allerdings unterlaufen dem Gericht dabei viele Fehler, die der Verteidigung gute Revisionsmöglichkeiten bieten. Diese sollen an Hand der neuen Rechtsprechung des BGH zu § 265 StPO exemplarisch herausgearbeitet werden.

  • Grundlegende und aktuelle Entscheidungen zum AT des Beweisantragsrechts:
    Die Kunst, in jeder Lage des Verfahrens valide Beweisanträge formulieren zu können, gehört zum "a und o" der Strafverteidigung. Gleichwohl zeigt die Praxis der Revisionsgerichte, dass Verteidiger hier immer wieder Fehler begehen. Diese zu vermeiden, ist Ziel dieses Vortragselements. Der gesamte AT des Beweisantragsrechts (Beweistatsache, Beweismittel, Konnexität) wird an Hand prägnanter Fälle und Formulierungsbeispiele aufbereitet

  • Die drei "B" - Die wichtigsten Problemkreise aus dem Gesetz zur Modernisierung des Strafverfahrens:
    Hier geht es um Beweisantragsrecht (Prozessverschleppung), Besetzungseinwände und das Befangenheitsrecht.
    Das Neue dieser Materien wird mit Hilfe von Beispielsfällen vorgestellt. Zudem werden Überlegungen dazu angestellt, wie die Verteidigung mit dem neuen Recht adäquat umgehen kann

 

Verfügbar       Wenige freie Plätze       Ausgebucht

Datum Uhrzeit Ort Referent ESF
06.11.2020 08:30 - 17:30 Berlin Prof. Dr. Hartmut Schneider ESF Förderung möglich
04.12.2020 08:30 - 17:30 Mannheim Prof. Dr. Hartmut Schneider ESF Förderung möglich
05.12.2020 08:30 - 17:30 Düsseldorf Prof. Dr. Hartmut Schneider ESF Förderung möglich

Dauer:

7,5 Std.

Seminargebühren:

  • 289,00 € - je Teilnehmer
  • 249,00 € - RAe bis 3 Jahre nach Zulassung (bitte Nachweis) und Mehrbucher ab dem 2. Anwaltsseminar pro Kalenderjahr
  • 5% Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis 3 Monate vor dem Seminartag

Seminargebühren zzgl. gesetzl. MwSt.

Bemerkungen:

  • Im Seminarpreis enthalten ist eine Teilnahmebescheinigung über
    7,5 Zeitstunden nach § 15 FAO, ausführliche Arbeitsunterlagen, sowie Tagungsgetränke und 2 Kaffeepausen mit Snacks
  • Inkl. Mittagessen.
  • Begrenzte Teilnehmerzahl in allen Seminaren! Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.