7,5 Std.: Der Unmittelbarkeitsgrundsatz in der strafrechtlichen Hauptverhandlung

23.11.2024

Nürnberg

freie Plätze

06.12.2024

Köln

freie Plätze

07.12.2024

Dortmund

freie Plätze

379€
zzgl. USt.
379€
zzgl. USt.
| ab312,55€ zzgl. Ust.

20% Rabatt* mit dem Code: NEU20

Veranstaltungsinformationen

Dauer:

7.5 Stunden

Nächster Termin:

23.11.2024

|

08:30

Uhr
-

17:30

Uhr
Veranstaltungsort:

Nürnberg

Seminarinhalte

Tagtäglich werden die Strafverteidiger vor den Gerichten mit der Einführung von Zeugenaussagen konfrontiert. Sei es durch Vorhalte an Polizeibeamte, Einführung von TKÜ im Selbstleseverfahren und, und, und. Bemerkenswert ist, dass diese Einführungen in die Hauptverhandlung häufiger als angenommen falsch und unzulässig geschieht und somit das Urteil in seiner Urteilsfindungsphase über § 261 StPO und § 244 II StPO eigentlich zu unzulässigen Ergebnissen kommt.

Hier wird sehr viel Verteidigungspotential verschenkt. Diese Fortbildung soll dazu sensibilisieren bei falschen Vorhalten oder unzulässigen Verlesungen sofort einschreiten zu können, um die Verteidigungsposition damit zu erhöhen.

Seminarmodule

Veranstaltungen teilen

LinkedIn
XING
Facebook
X
WhatsApp
Telegram

Preise und Buchung

Seminargebühr

379€
zzgl. USt.
379€
zzgl. USt.
| ab312,55€ zzgl. Ust.

20% Rabatt* mit dem Code: NEU20

Anleitungen für Ihre Seminare

weitere Seminare

Durchführungsgarantie

Update Strafrecht 2025

Ort

Mallorca / Camp de Mar

Datum

01.05.2025

03.05.2025

Dauer

15 Stunden